Videoblog aus Israel

Man kennt das Gesicht aus der Tagesschau, wenn es einen Anschlag oder ein Raketenbeschuss gab. Man kennt auch die Stimme aus dem Radio, wenn er von der israelischen Politik berichtet. Vier Korrespondenten der ARD bilden das Rückgrat des Studios Tel Aviv. Schon seit zwei Jahren berichtet Richard Schneider wöchentlich im Tagesschau-Videoblog über Israel und Palästina, so wie es dort auch Blogs von Korrespondenten aus Istanbul gibt, aus Prag, Wien oder New York.

Es sind Reportagen über politische Themen, aber auch den Alltag der Menschen in diesen Städten und Ländern. Im Israel-Palästina-Blog ist die Politik fast immer dabei, weil sie so viel mehr präsent ist, als in anderen Gegenden der Erde. Der große Nahost-Konflikt lässt sich nicht ausblenden.
Und doch kommt er oft nur am Rande vor, wenn Schneider oder jetzt auch täglich seine Kollegen berichten. Wir erfahren von dem deutschen Dorf in Tel Aviv, in dem einst Hakenkreuzfahnen gehisst wurden. Von alten überlieferten Festen und Bräuchen, von Architektur und der Jugendszene. Von einer Suppenküche in Hebron und Benediktinerinnen auf dem Ölberg.
Dann aber wieder ist man live dabei, wie während einer Reportage in der Nähe Raketen einschlagen, die in Gaza abgeschossen wurden. Oder in einem palästinensischen Dorf, in dem die Straße aufgerissen wurde, weil die israelische Armee das nun mal so möchte. Oder beim Kauf von Gasmasken im Baumarkt, weil man sich auf einen iranischen Angriff vorbereitet.

Die Videoblogs bringen uns nahe an das Leben der Menschen in Israel, dem Westjordanland, den Golanhöhen. Und dann und wann versucht vor allem Richard Schneider die Situation zu reflektieren, in der das Land und die Gegend steckt. Er erklärt, warum man auch als Journalist nicht immer objektiv sein kann, denn dort gibt es keine Objektivität. Jede Situation birgt in Israel und Palästina mehrere Wahrheiten. Das Land, die Situation dort zu verstehen ist wohl nicht möglich. Die Videoblogs der Tagesschau und jetzt auch der ARD helfen dabei.
Absolut sehenswert:

 

image_pdfimage_print

ANZEIGE

1 Kommentar zu Videoblog aus Israel

  1. Und obwohl man diese Aktion für naiv und idealistisch bezeichnen kann, möchte ich diesen Beitrag vom ARD Studio Tel Aviv ans Herz legen:

     http://blog-admin.br-online.de/studio-tel-aviv/2012/03/27/frieden-per-facebook.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige