Bullenlogik

Leider kommt es oft vor, dass die Taxihalteplätze von Privatwagen blockiert sind, so dass wir Taxifahrer uns nicht anstellen können. Wir haben dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder weiterfahren oder uns neben die parkenden Autos in die zweite Reihe stellen. Das ist aber verboten und wird von der Polizei deshalb gern mit einem Bußgeld bestraft. Besonders eifrig sind damit die Beamten, die für die Gegend um den Potsdamer Platz zuständig sind. Deshalb nehmen manche Kollegen auch gleich reißaus, wenn wieder ein Polizeiwagen im Schritttempo angeschlichen kommt. So auch neulich Abend, als beim Taxistand in der Bellevuestraße sechs von zehn Plätzen zugeparkt waren. Zwei Kollegen standen mit ihren Taxis in der zweiten Reihe und fuhren sofort weg, als sie den Polizeiwagen sahen. Ich stand vorn als letzter auf dem regulären Stand, neben meinem Wagen.
Einer der Polizisten sprach mich an, ob ich angerufen hätte. “Nein, aber wenn Sie schon mal hier sind, können Sie den zugeparkten Taxistand ja mal freiräumen lassen.”
“Nein, das ist nicht nötig”, antwortete der Beamte und verteilte seine Knöllchen unter den Wischblättern der Autos.

“Wieso soll das nicht nötig sein?”, wollte ich von ihm wissen. “Die Autos blockieren den Taxistand und es passt keins mehr drauf. Und in der zweiten Spur dürfen wir ja auch nicht stehen.”
“Richtig, das ist verboten. Aber trotzdem ist ein Abschleppwagen nicht nötig, es ist ja kein weiteres Taxi mehr hier. Also wird auch keins blockiert.”
In der Zwischenzeit sind mehrere freie Taxen zum Stand gekommen, aber sofort weitergefahren, als sie gesehen haben, dass sie hier nicht halten können.
“Natürlich kann hier kein Taxi mehr stehen, wenn alles zugeparkt ist.” Anscheinend war es ihm zu mühselig, den Abschleppwagen zu rufen. Die Ignoranz dieses Typen machte mich sauer, das merkte er auch: “Wollen Sie jetzt hier Ärger machen?”

Bevor die Situation aber eskalieren konnte, sprach mich eine Frau an, ob ich Teltow-Birkenhain kenne, das aber nicht in Teltow liegt. “Ja, das kenne ich”, und schon saß sie bei mir im Auto. Auf der lukrativen Fahrt hinter die südliche Stadtgrenze verflog mein Ärger über diesen Dummkopf in Uniform wieder.

image_pdfimage_print

ANZEIGE

1 Kommentar zu Bullenlogik

  1. Mangelnder Eifer mancher Amtspersonen macht auch den Radlern zu schaffen:
    “…parkende Autos auf Radwegen „großzügig geduldet“ würden. … bedeutet … auch eine Ohrfeige für Polizei und Ordnungsämter.”
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/was-radlern-auf-die-ketten-geht-im-fahrradklima-test-schneidet-berlin-nicht-gut-ab/7739946.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige