Der Tiergarten wird eingesperrt

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, überraschend ist eher, wie lange es gedauert hat. Schon zu Zeiten der Love Parade wurde im Senat überlegt, den Tiergarten fest einzuzäunen, mindestens zwei Meter hoch.
Nun also wird es konkret, nur dass es nicht bei einem Zaun bleibt: Die gesamte östliche Hälfte des Tiergartens soll umgebaut werden, der Park wird zur Kulisse für Großveranstaltungen. Der geplante, mehrere Kilometer lange Zaun dient dabei als Zugangskontrolle. Noch vor zehn Jahren wurde die Verlegung der Technoparade zum Kaiserdamm mit der Begründung abgewiesen, dass es dort nicht genug Fluchtwege gäbe. Zu Recht, wie die Katastrophe von Duisburg 2010 zeigte. Nun aber sollen die Veranstaltungen bewusst eingezäunt werden?
Der Tiergarten wird vom Bezirk Mitte, der nun die Umzäunung plant, offenbar als feste Event-Location eingestuft: Fanmeilen, riesige Sportveranstaltungen, Partys – dass es sich bei einem Park in erster Linie um einen Ort der Erholung handelt, ist Mittes Baustadtrat Carsten Spallek offenbar egal. Der Tiergarten soll noch mehr als bisher ballermannkompatibel werden.
Im Park selbst werden die größeren Wege noch verbreitert und mit Elektroanschlüssen versehen. Gleichzeitig kommen dort helle Leuchten hin, alles mit der Begründung, es diene der Sicherheit.
Dazu sollen rund um die Straße des 17. Juni eine flächendeckende Lautsprecheranlage sowie ein Kamera-Überwachungssystem installiert werden. Unter der Erde entstehen Stromaggregate, es sind kilometerlange Strom- und Wasserleitungen für die Veranstaltungen geplant.
Vielleicht aber sollte man einfach auf alte Erfahrungen zurückgreifen. Ganz am östlichen Ende war der Tiergarten ja schon mal abgegrenzt, mit einer 3,5 Meter hohen Mauer.

image_pdfimage_print

ANZEIGE

2 Kommentare zu Der Tiergarten wird eingesperrt

  1. Herr Spallek gehört zu den unerträglichsten “Politikern” die Berlin zu bieten hat! Ich würde, um ein berühmtes Zitat zu bemühen, Hannah Arendt ins Feld führen und erinnere an die Aussage: ” …von empörender Dummheit!”

    Seh lesenswert auch der folgende Artikel aus dem Käseblatt: “Der Tagesspiegel”

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kupferdiebe-unter-verdacht-wertvolle-urnen-von-friedhof-gestohlen/7584604.html

  2. TSP vom 14. Juni 2013:
    Tiergarten wird doch nicht umzäunt

    Der Zaun bleibt uns nun erspart, dem Tiergarten wäre es vermutlich egal gewesen, auch die im oberen Beitrag erwähnte Dummheit wäre dem Tiergarten egal gewesen. Für mich stellt sich die Frage was nun mit dem Zaun, der noch nicht existierte und nun auch nicht mehr gebraucht wird, passiert. Noch spannender ist allerdings die Frage was mit der Dummheit passiert, denn diese war ja faktisch existent, denn die Idee zum Zaun ist ja nicht verschwunden, der Zaun war nie da und ist nun weg, die Dummheit die bleibt und wartet auf ihre nächste Chance. Das ist der Skandal, der war da und der bleibt auch….

    Link:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenstadt-tiergarten-wird-doch-nicht-umzaeunt/8351790.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige