72 Fragen zu Jungfrauen

Es geht aber die Sage um in Kreisen von Moslem-Fundamentalisten, dass derjenige sich 72 Jungfrauen im Paradiese verdienen würde, der auf Erden gottesfürchtig im Kampfe gegen Ungläubige sein Leben gäbe. Nun ja, abgesehen davon, dass damit eher nicht Un-, sondern Andersgläubige gemeint sind, stellen sich zu dieser Behauptung doch viele Fragen. Leider werden diese im Koran nicht wirklich beantwortet. Die Erzählung sagt, dass jeder Mann, der ins Paradies eingelassen wird, “ewige Erektionen erhält und mit 72 Frauen vermählt wird, alle mit libidinösen Sexualorganen”. Dass Männer verheiratet werden mit Jungfrauen “mit groß gewachsenen, schwellenden oder wie Pfirsiche geformten Brüsten”.
Diese eher blumig formulierten Versprechungen geben keine Antworten. Deshalb hier die 72 naheliegendsten Fragen zum Thema 72 Jungfrauen.

1.
Wieso eigentlich Jungfrauen? Es gibt doch vermutlich viele Männer, die sich lieber mit erfahrenen Frauen vergnügen, als mit blutigen Anfängerinnen.

2.
Was, wenn diese Jungfrauen in Wirklichkeit uralte Jungfern sind, die ihr irdisches Leben im Alter von 90 Jahren abgeschlossen haben? Kann man da wirklich noch feurigen sexuellen Eifer erwarten?

3.
Oder wenn es katholische Nonnen sind, die sich Enthaltsamkeit geschworen haben? Dann kann man vielleicht kucken, aber nicht anfassen. Und dass es ausgerechnet im Paradies Nonnen gibt, ist ja nicht unwahrscheinlich. Sicher ist dagegen, dass es sich nicht um Muslima handelt.

4.
Es könnte auch passieren, dass die Jungfrauen noch so jung sind, dass statt Sex eher Windeln wechseln angesagt ist.

5.
Aufgrund falscher Übersetzungen könnte es sich auch um Jungs-Frauen handeln, gemeinhin als Transvestiten bekannt. Das muss ja nicht grundsätzlich schlecht sein, sollte aber vorher abgeklärt werden, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

6.
Da man auf der Erde von einem leichten Frauenüberschuss ausgeht, ist zu vermuten, dass es im Paradies ähnlich ist. Dann bekommen aber pro Märtyrer je etwa 70 andere Männer keine Frauen ab. Was, wenn die sich dafür an den Glücklichen rächen?

7.
Wer garantiert eigentlich die Jungfräulichkeit der Damen? Möglicherweise haben sie sich ja durch Masturbation zumindest körperlich längst ihrer Jungfräulichkeit entledigt. Bei streng Gläubigen könnte das Probleme geben.

8.
Es stellt sich auch die Frage, ob alle Kämpfer überhaupt Frauen mögen. Wenn von denen welche schwul sind, eignen sich Jungfrauen nicht besonders zur Motivation. Jünger (wie Jesus sie hatte) wären dann schon besser, doch ausgerechnet die gibt bei den Christen, nicht den Moslems. Und ob die Katholiken schwule Moslems bei sich aufnehmen würden, ist unklar.

9.
Oder was, wenn es die Jungrauen sind, die sich nichts aus Männern machen?

10.
Viele Märtyrer stellen sich ja vor, dass sie ins Paradies kommen, wenn sie sich in die Luft sprengen. Was aber, wenn der Körper (bzw. dessen Rest) dann entsprechend aussieht? Dann nutzen einem die 72 Jungrauen auch nicht viel.

11.
Dabei ist die Frage noch völlig ungeklärt, in welchem Aggregatzustand der Held überhaupt ins Paradies gelangt. Bei den Christen z.B. kommt dort nur die Seele hin, nicht aber der Körper. Blöd, wenn die Seele dann den 72 heißen Mädels gegenüber steht (bzw. schwebt), aber keinen Körper hat, um den Damen zu imponieren.

Schon diese ersten 11 Fragen dokumentieren die Komplexität der Problematik. Das wissenschaftliche Magazin Berlin Street wird bestimmt bald auch die übrigen Fragen thematisieren.

image_pdfimage_print

ANZEIGE

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige